top of page

»Die Psyche spielt immer eine große Rolle«

Chronische Schmerzen haben meist eine körperliche Ursache. Weshalb der Umgang mit dem Leiden die Lebensqualität entscheidend beeinflusst, erklärt der Arzt Volker Busch im Interview.


Interview: Claudia Christine Wolf


Herr Professor Busch, ein Patient klagt ständig über Rückenschmerzen, doch die Wirbelsäule sieht völlig gesund aus. Bildet er sich seine Schmerzen ein? Nein. Schmerz ist meistens auch dann echt, wenn kör­per­­liche Ursachen auf den ersten Blick nicht auszumachen sind. Die weit verbreitete Migräne beispielsweise ist eine ganz und gar reale Erkrankung, bei der vermutlich das Gleichgewicht zwischen den Schmerzzentren im Hirnstamm gestört ist. Positiv verifizieren lässt sich diese Krankheit aber nicht, da können Sie so viel Kernspintomografie machen und so viele EEGs ablei­ten, wie Sie wollen. Manchmal erinnern wir uns auch an ­bestimmte Ereignisse. Das kann ebenfalls schmerzhaft sein.


Erinnerungen können weh tun?

Genau. Im impliziten Gedächtnis speichern wir unbewusst verschiedene Sinneseindrücke, Emotionen und Empfindungen wie Schmerzen ab. Besonders eindrücklich zeigt sich das bei Menschen, die zum Beispiel einen Überfall erlebt haben. ... weiterlesen in dieser Ausgabe von »Gehirn&Geist«



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Podcast: Lifestyle oder Therapie?

Wie gesund sind herabschauender Hund, Kobra und Krieger wirklich? Erkenntnisse und Herausforderungen der Forschung zur medizinischen Wirkung von Yoga. Von Marc Zimmer & Claudia Christine Wolf Hier geh

Zwischen Pflicht und Erschöpfung

Frauen in Gesundheitsberufen leiden häufiger als ihre männlichen Kollegen unter chronischem Stress. Die Belastung durch Überstunden, Schichtarbeit und familiäre Verantwortung kann zu Burnout führen. V

Ein Joint fürs Mitgefühl?

In psychologischen Tests haben sich Kiffer als einfühlsamer erwiesen. Das könnte mit einer höheren Konnektivität zwischen Hirnarealen zu tun haben, die an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt sind

Comments


bottom of page